IPKG / Bootstrap / Optware auf Synology installieren

Wer zusätzliche Software auf seiner DiskStation installieren möchte, kann dies wesentlich einfacher mit dem Itsy Package Management System (IPKG) machen. Bei Zusatzprogrammen wie zum Beispiel CrashPlan, wird man um IPKG nicht herum kommen. In diesem Artikel gehe ich auch auf die Besonderheiten des DSM 4 ein und wie man IPKG auch nach dem Update auf die neue DSM-Version zum Laufen bringen kann.

IPKG ist auf den Prozessortyp abgestimmt, daher ist es als allererstes erforderlich herauszufinden, welchen Prozessortyp man selbst hat.

Hierzu stellt ihr als User „root“ eine SSH-Verbindung zu eurer DiskStation her und gebt folgenden Befehl ein:

user@computer:$ cat /proc/cpuinfo | grep model


Hier nun die Links zu den IPKG-Versionen der unterschiedlichen CPU-Versionen:

Neue, jedoch noch ungetestete Adressen gibt es hier: http://www.synology-forum.de/showthread.html?p=106324

Installation

Ihr meldet euch als User „root“ per SSH an der DiskStation an und führ folgende Befehle aus:

  1. In das Verzeichnis „public“ wechseln (solltet ihr dieses Verzeichnis nicht haben, könnt ihr es über den Ordnermanager anlegen oder auch ein anderes Verzeichnis nutzen).
    user@computer:$ cd /volume1/public
  2. Die zu eurem Prozessortyp gehörende Datei mit dem Befehl „wget“ herunterladen.
    user@computer:$ wget http://ipkg.nslu2-linux.org/feeds/optware/syno-i686/cross/stable/
    syno-i686-bootstrap_1.2-7_i686.xsh
  3. Nun das „.xsh“-Skript starten.
    user@computer:$ sh syno-i686-bootstrap_1.2-7_i686.xsh
  4. Die Paketdaten aktualisieren.
    user@computer:$ ipkg update
  5. Nun einige WICHTIGE Schritte für diejenigen, die auf DSM 4 aktualisiert haben (ich habe einige Zeit „tüfteln“ müssen, bis ich IPKG hier zum laufen gebracht habe. Da es ein paar Änderungen seitens Synology gegeben hat). Nutzer des vorherigen DSM können an dieser Stelle aufhören und ihr System mit dem Befehl „reboot“ neu starten.
  6. Als erstes prüft ihr ob die Datei „/etc/profile“ diese Zeile beinhaltet: „PATH=/opt/bin:/opt/sbin:$PATH„. Dazu einfach den Befehl
    user@computer:$ vi /etc/profile

    eingeben und prüfen ob ihr die Zeile finden könnt. Wenn JA, dann einfach „Esc“ drücken, „:q“  (für Quit) schreiben und „Enter“ drücken. Wenn NEIN, dann „i“ (für Insert) mit den Pfeiltasten in eine neue Zeile gehen und die genannte Zeile einfügen. Danach „Esc“ drücken, „:wq“ (für Write und Quit) schreiben und „Enter“ drücken.

  7. Bearbeitet die Datei „/root/.profile“ und fügt dort „#“ vor folgenden zwei Zeilen ein:
    #PATH=/sbin:/bin:/usr/sbin:/usr/bin:/usr/syno/sbin:...........
    #export PATH

    Dadurch werden diese Einträge auskommentiert. Bearbeiten könnt ihr die Datei mit dem Befehl

    user@computer:$ vi /root/.profile

    Den Umgang mit „vi“ habe ich ja schon unter Punkt 6 geschildert.

  8. Jetzt startet ihr das System neu.
    user@computer:$ reboot
  9. Nach dem Reboot verbindet ihr euch erneut per SSH als User „root“ und gebt den Befehl
    user@computer:$ ipkg update

    ein. Keine Panik wenn es jetzt zu einem Fehler kommt. Solltet ihr keine Fehlermeldung erhalten, seid ihr an dieser Stelle fertig. Solltet ihr einen Fehler erhalten, wird es vermutlich heißen „IPKG not found“. Dann macht ihr einfach bei Schritt 10 weiter…

  10. Wenn IPKG nicht gefunden wurde erstellen wir einfach einen neuen Symlink, welcher übrigens auch nach dem Reboot bleibt. Hierzu macht ihr folgendes: In’s Root-Verzeichnis wechseln:
    user@computer:$ cd /

    Danach den Verzeichnisinhalt auflisten

    user@computer:$ ls

    Sollte ein Verzeichnis „opt“ angezeigt werden, müsst ihr dieses löschen, damit der Symlink angelegt werden kann. Hierzu einfach folgenden Befehl eingeben (wenn kein Verzeichnis „opt“ angezeigt wird, könnt ihr diesen Schritt überspringen)

    user@computer:$ rm -r /opt

    Jetzt den Symlink anlegen

    user@computer:$ ln -s /volume1/@optware /opt

    Dann neu starten

    user@computer:$ reboot

    FERTIG

Das sollte es gewesen sein. Entdeckt ihr einen Fehler oder habt ihr andere Anmerkungen? Nutzt bitte die Kommentar-Möglichkeit.

 

 

Similar posts
  • CrashPlan auf der Synology (updated 2... Moin Moin, mein letzter Artikel zur Einrichtung von CrashPlan auf der Synology ist schon ein wenig veraltet (von 2012) und auch nicht mehr up-to-date. Weiterhin habe ich im letzten Artikel noch eine vollständig manuelle Installation vorgestellt, welche ich nach aktuellstem Kenntnisstand als nicht mehr notwendig erachte. Der Zugriff auf mit dem CrashPlan-Client auf die Synology [...]
  • Synology: Zusätzliche Paketquellen fü... Moin Moin, kürzlich wurde ich nach zusätzlichen Paketquellen für die Synology gefragt und man bat mich auch über meine Meinung zu den zusätzlichen Software-Paketen aus der Community. Wer eine Synology besitzt kennt mit hoher Wahrscheinlichkeit auch das Paket-Zentrum. Dort kann man Dienstprogramme, Multimediaprogramme oder Ähnliches auf seiner Synology DiskStation installieren lassen. Zusätzlich zu den offiziellen [...]
  • Neues Update der Synology DiskStation... Seit einigen Tagen gibt es bereits das Update auf die neue Version vom Synology DSM. Mehr Informationen zum Update selbst gibt es auf der Herstellerseite (synology.com). Hier möchte ich nochmals auf einen Artikel aufmerksam machen, welchen ich bereits nach dem letzten DSM-Update verfasst habe. Fakt ist, IPKG oder CrashPlan laufen nach dem Update nicht mehr [...]
  • IPKG und Aktualisierung des DSM Einige male schon wurde ich gefrragt, welche Besonderheiten bei der DSM-Aktualisierung bestehen, wenn man IPKG installiert hat. Denn eines ist auf jeden Fall fakt: Nach der Aktualisierung des DSM funktioniert IPKG (erst einmal) nicht mehr. Also, hier nun eine Information, welche Gültigkeit hat, sowie ihr eine Aktualisierung innerhalb eines Major-Releases macht. Das heißt, von Versionn [...]
  • Backupkonzept zur Datensicherung von ... Die Datensicherung der privaten Rechner wird erfahrungsgemäß in den meisten Fällen sehr vernachlässigt. Vielleicht ist den meisten Lesern noch nie etwas passiert, doch gibt es auch viele Fälle in denen erst ein Verlust der Daten die Augen geöffnet hat. Wichtig sollte es sein, dass jeder vorsorgt und seine Daten schützt bevor es zu spät ist. [...]

49 Kommentare

  1. Stefan Stefan
    Sonntag, 2. August 2015    

    Also die Anlietung scheitert schon hier:
    sh syno-i686-bootstrap_1.2-7_i686.xsh =Y scripat kann nicht ausgeführt werden

    • Montag, 10. August 2015    

      Moin Moin,

      stellt sich die Frage ob dies an der Version liegt, welche ggf. nicht mit deiner Synology kompatibel ist? Ich will aber auch nicht außer Acht lassen, dass die Anleitung bereits aus 2012 ist und ich seit dem keine Aktualisierung des Artikels durchgeführt habe.

      Ich nutze mittlerweile allerdings das CrashPlan-Paket aus einer zusätzlichen Paketquelle und habe auf die manuelle Installation seit geraumer Zeit verzichtet. Gerne nehme ich die aktuellen Änderungen auf den Headless Client zugreifen zu können, zum Anlass und werde hierzu einen neuen Artikel veröffentlichen. Dazu werde ich die Schritte mal dokumentieren und poste zeitnah etwas.

      Beste Grüße,
      Mario

  2. Bernd Bernd
    Dienstag, 3. Juni 2014    

    Ich finde leider keine Informationen zu einer IPKG Installation auf einer DS 214 +
    🙁

  3. Werner Günzl Werner Günzl
    Montag, 16. September 2013    

    Das DS213 scheint beim Thema „bootstrap“ vernachlässigt zu sein, so dass ich mich schon
    ärgere, das ich dies gekauft habe. syno-mvkw-bootstrap_1.2-7_arm.xsh endet mit der Be-
    merkung, das der Prozessor nicht gefunden wird. — ENDE. Als ich bei meiner ausgiebigen
    Suche hier ankam, hatte ich schon Hoffnung.

    Welches „richtige“ Bootstrap für den DS213 gibt es? Oder welche Korrekturen gibt es? Ich
    hatte bisher keinen Erfolg mit diversen Versionen. Und das „Herunterfahren-Skript“ soll ord-
    nungsgemäß angepasst werden, sonst hängt sich DS213 beim Abschalten auf. Welches
    „Herunterfahren-Skript“ gibt es? Wo sitzt es? Was ist hier zu ändern?

    Großen Dank für helfende Hinweise.

  4. Thorsten Thorsten
    Mittwoch, 24. April 2013    

    Für alle, bei beim Schritt rm -r /opt Probleme hatten: Wie einer der Kommentare bereits sagt, muss man dann erstmal „opt unmounten“. Das geht als root (so sind wir ja gerade eingeloggt) ganz einfach mit umount /opt.

    Ich musste danach nochmal neustarten und das bootstrap-Skript ausführen:

    cd /volume1/public/bootstrap/
    ./bootstrap.sh

    @Mario: Vielen Dank für die schöne und klare Anleitung! Auf die Idee, „opt“ zu killen, wäre ich nicht gekommen :-o.

  5. Mittwoch, 2. Januar 2013    

    Hallo und frohes Neues Jahr!

    Wer es wie ich nicht hinbekommen hat, der kann sich über den Packetmanager das Paket „Bootstrp Installer“ Installieren. Die Quelle lautet wie folgt: http://packages.quadrat4.de/

    • Mittwoch, 2. Januar 2013    

      Schön zu hören, dass es bei dir so einfach funktioniert. Ich hatte mit dieser vermeintlich einfacheren Variante so meine Probleme und mich auch aus anderen Gründen für die vermeintlich aufwändigere, manuelle Variante entschieden. Hierzu habe ich bereits eine umfangreichere Kommentarantwort in einem anderen Artikel auf diesem Blog hinterlassen.
      Wen es interessiert, der kann mein Kommentar vom „21.12.2012 um 02:33 Uhr“ zu diesem Artikel lesen: http://hoffmanns-cloud.de/synology/installation-von-crashplan-auf-der-synology-diskstation-ds1511

  6. komacrew komacrew
    Montag, 31. Dezember 2012    

    hm, also dein Artikel hat mir zwar mehr geholfen als das Wiki aus dem Synology Forum, aber nach Punkt 8 dem reboot habe ich auch keinen Zugriff mehr auf meine DS1512 per weboberfläche und auch nicht auf die shares. der Zugriff per SSH funktioniert allerdings noch problemlos

    • Mittwoch, 2. Januar 2013    

      Hallo und frohes neues Jahr!

      Wenn die dokumentierten Schritte fehlerfrei durchgeführt wurden, kann dies nicht im Zusammenhang mit einem Startproblem stehen. Eventuell hat sich die Synology aus anderen Gründen „aufgegangen“, manchmal genügt es das System mit einem Kaltstart neu zu starten. Vorerst wäre interessant ob das Problem schon gelöst wurde, da der Kommentar ja bereits vor zwei Tagen gemacht wurde?

  7. sd_vg sd_vg
    Samstag, 15. Dezember 2012    

    Bei mir funktioniert das leider so nicht und ich hoffe auf Hilfe 🙂

    Ich habe eine DS212j mit DSM 4.1 und habe die ARM-Version heruntergeladen und installiert.
    Die Installation scheint mir auch funktioniert zu haben.

    Außerdem habe ich folgendes überprüft:

    – PATH ist richtig gesetzt (enthält /opt/bin und /opt/sbin):

    echo $PATH
    /opt/bin:/opt/sbin:/opt/bin:/opt/sbin:/sbin:/bin:/usr/sbin:/usr/bin:/usr/syno/sbin:/usr/syno/bin:/usr/local/sbin:/usr/local/bin
    

    – symlink ist erstellt:

    cd /
    ll
    [...]
    lrwxrwxrwx    1 root     root            18 Dec 15 17:33 opt -> /volume1/@optware/
    [...]
    

    – in /opt/bin/ sind auch die Dateien `ipkg` und `ipkg-opt` vorhanden
    – wenn ich an einem beliebigen Ort `ipkg` ausführe (das mit auch von der auto-Vervollständigung vorgeschlagen wird) order mich in /opt/bin/ befinde (wo die Datei `ipkg` liegt!) und eingebe: `./ipkg` bekomme ich folgende Meldung:

    -ash: ipkg: not found

    Neugestartet habe ich natürlich auch schon mehrfach.

    Irgendwelche Ideen dazu?

    • Freitag, 21. Dezember 2012    

      Hi,

      leider weiß ich nicht so genau, wo du die PATH-Angaben überprüft hast. In der Anleitung „http://hoffmanns-cloud.de/synology/ipkg-auf-synology-installieren“ steht ab Punkt 5 der Hinweis, was sich ab DSM-Version 4 geändert hat. Entscheidend ist, dass in der Datei „/etc/profile“ diese Zeile enthalten ist: „PATH=/opt/bin:/opt/sbin:$PATH“ und in der Datei „/etc/.profile“ der PATH mit „#“ auskommentiert wird.

      Dein Model kenne ich nicht, du kannst die Richtigkeit des gewählten IPKG-Packages aber mit „cat /proc/cpuinfo | grep model“ prüfen.

      Hilft das?

      • sd_vg sd_vg
        Freitag, 21. Dezember 2012    

        Hallo Mario,

        danke für deine Antwort.

        Ich habe meinen Fehler gefunden: Mein Prozessor ist der „Feroceon 88FR131 rev 1 (v5l)“.
        Eine Suche auf http://www.synology-wiki.de/index.php/Welchen_Prozessortyp_besitzt_mein_System%3F nach „88FR131“ gibt in der ersten Spalte an, dass das ein ARM-Prozessor ist.
        Deshalb ging ich immer von der IPKG-Version „Für ARM“ aus. :/
        Die richtige ist natürlich die für „ARMv5TE Feroceon“.

        Damit funktioniert es dann auch 🙂

      • sd_vg sd_vg
        Freitag, 21. Dezember 2012    

        PS: Die Abfrage nach `cat /proc/cpu | grep model` gibt bei meinem Modell übrigens gar nicht aus. Man muss schon „manuell“ reingucken.

        Falls es dich interessiert, hier der ganze Inhalt der Datei: http://pastebin.com/iYf12tij

        • Dienstag, 25. Dezember 2012    

          DANKE für die Info. Habe das gerade mal überprüft und tatsächlich, muss sich im Rahmen eines der Updates etwas verändert haben. Als ich dieses Kommando zuletzt ausgeführt hatte (schon einige Zeit her) funktionierte es noch. Mittlerweile wurde das File „cpu“ in „cpuinfo“ umbenannt, daraus ergibt sich nun folgende Änderung für das Kommando:

          ALT: „cat /proc/cpu | grep model“
          NEU: „cat /proc/cpuinfo | grep model“

          Nochmals vielen Dank für den Hinweis!

          • Dienstag, 25. Dezember 2012    

            Habe gerade gesehen, dass ich im Artikel ja schon den richtigen Befehl (cat /proc/cpuinfo | grep model) stehen hatte. Vermutlich habe ich deinen Kommentar dann falsch interpretiert. Wenn du mehr Informationen als „nur“ das Model erfahren möchtest, musst du die grep-Erweiterung weg lassen und siehst dann auch den gesamten Inhalt der Datei:

            „cat /proc/cpuinfo“

          • Kalle Kalle
            Montag, 31. Dezember 2012    

            Kurzer Hinweis: Nicht auf der Synology ist grep installiert – bei mir fehlte das zumindest. Daher bringt die grep pipe auch nicht viel, weil man doch grade ipkg installieren will um dann grep zu installieren zu können 😉

            cat /proc/cpuinfo – reicht eigentlich völlig aus, jeder kann das Modell dort ablesen.

          • Mittwoch, 2. Januar 2013    

            Danke für den Hinweis! Da beisst sich die Ratte in den Schwanz, oder wie auch immer es heißt. Tatsächlich habe ich daran nicht gedacht, also einfach nur „cat /proc/cpuinfo“.

            Frohes neues Jahr!

  8. fb fb
    Samstag, 20. Oktober 2012    

    Hallo, ich habe ein Problem mit der Installation von IPKG. Ich habe alle Schritte befolgt, jedoch wenn ich das /opt Verzeichnis löschen will kommt folgende Fehlermeldung: rm: can’t remove ‚/opt‘: Device or resource busy
    Wie kann ich das beheben?

    • fb fb
      Samstag, 20. Oktober 2012    

      Ok hab es hingekriegt. Musste nur das /opt unmounten.
      Leider kommt bei mir immer noch die Meldung „-ash: ipkg: not found“ wenn ich „ipkg update eingebe“. Habe das Tutorial Schritt für Schritt ausgeführt. Komme leider nicht weiter….

      • Dienstag, 23. Oktober 2012    

        Ich bin beruflich gerade in den USA und nur eingeschränkt zu erreichen. Mit 9 Stunden Zeitverschiebung und einer Menge zu tun, kann ich mir eure Anfragen leider erst in der nächsten Woche genauer ansehen. Ich sende euch dann auf jeden Fall noch eine Info.
        Solltet ihr zwischenzeitlich schon eine Lösung gefunden haben, lasst es mich bitte wissen, andernfalls entschuldigt bitte die Verzögerung.

  9. Werner Scholle Werner Scholle
    Montag, 24. September 2012    

    Hallo, erst mal vielen Dank für Dein Engagement!

    Ich habe eine DS211j und es hat soweit geklappt bis ich das Verzeichnis /opt löschen sollte darauf bekomme ich immer die Antwort:
    rm: can’t remove ‚/opt‘: Device or resource busy
    Was kann ich tun?

    Allerdings war meine /etc/profile etwas anders:
    PATH=“$PATH:/bin:/sbin:/usr/bin:/usr/sbin:/usr/syno/bin:/usr/syno/sbin:/usr/loca
    umask 022

    also habe ich

    PATH=/opt/bin:/opt/sbin:$PATH

    in die Datei als neue Zeile eingetragen (die alte gelassen)

    Auch
    cat /proc/cpuinfo | grep model
    hat nicht funktioniert, kommt keine Antwort, aber google ist mein Freund und deswegen habe ich die CPU schnell als Marvell Kirkwood mv6281 identifiziert, und das entsprechende Paket ließ sich schnell installieren.

    Vielen Dank, und weiter so!
    Werner

    • Montag, 24. September 2012    

      Hallo und Danke für dein Feedback.

      Zwei Zeilen mit der PATH-Angabe dürften nicht funktionieren. Der Eintrag „PATH“ definiert die Pfade, in denen Anwendungen liegen können, welche ohne spezielle Pfadangabe ausgeführt werden können. Wenn deine Zeile etwas anders ausgesehen hat, bedeutet dies „nur“, dass es bereits andere Verweise gibt. Das ist aber kein Problem, entscheidend ist nur, dass die erforderlichen Pfade zusätzlich hinzugefügt werden.

      Also einfach „/opt/bin“ und „/opt/sbin“ hinzufügen. Die verschiedenen Pfade werden durch einen Doppelpunkt getrennt, also „…:/opt/bin:/opt/sbin:…“ einfügen (ohne die drei Punkte vorne und hinten ;-)).

      Viel Erfolg!
      Mario

      • Werner Scholle Werner Scholle
        Montag, 24. September 2012    

        Hallo Mario,
        wow – so eine schnelle Antwort hätte ich nie erwartet, vielen Dank…aber der IPKG funktioniert, ließ sich alles installieren…PATH funktioniert auch mit mehreren Einträgen (wie bei Windows) weiteres auf der ersten Seite, hab leider noch ein Problem.

  10. Sonntag, 9. September 2012    

    Hallo, hab diese Anleitung gefunden und auch umgesetzt. Hat alles bestens geklappt. Allerdings musste ich den /opt Ordner auch noch mal löschen und den SymLink anlegen. Das alles nach dem Update auf die 4.1.x von Synology.
    Deine Anleitung war die für mich beste die ich bisher im Netz gefunden habe zu diesem Thema. Da ich selbst nebenbei ein Forum auf meiner DS211j betreibe habe ich Deinen Beitrag bei mir verlinkt. Hoffe das ist ok.

    • Sonntag, 9. September 2012    

      Super, vielen Dank für das Feedback! So weiß man wenigstens, dass sich die Mühe gelohnt hat 😉 …

      Vielen Dank für’s Verlinken!

  11. Lars Lars
    Dienstag, 10. Juli 2012    

    Danke für deine echt ausführliche Anleitung. Leider funktioniert es bei mir nicht.
    Ich habe eine DS212+ und bin die Anleitung mehrfach komplett durchgegangen, doch am Ende bliebt „-ash: ipkh: not found“.

    Jedes Mal, wenn ich den Sym Link mache, spinnt danach meine DS. Einmal musste ich das Update 4.02228 neu installieren.

    Ich weiß langsam einfach nicht mehr weiter, dazu kommt dass ich ein syno Anfänger bin.

    Über weitere Denkanstöße wäre ich sehr dankbar

    Gruß
    Lars

    • Donnerstag, 12. Juli 2012    

      Leider fehlt mir gerade die Zeit das genauer nachzuvollziehen. Bei alles durchgeführten Tests, welche ich bisher gemacht habe, hat die Installation einwandfrei funktioniert. Dazu muss ich jedoch darauf hinweisen, dass noch keine DS2112+ dabei gewesen ist. Wichtig ist darauf zu achten das korrekte IPKG-Paket ausgewählt zu haben.
      Ich werde mir das Problem aber später nochmals genauer ansehen, ebenso wie den Link, der bereits in der Kommentarliste gepostet wurde (http://www.naschenweng.info/2012/01/17/synology-dsm-4-0-beta-breaks-ipkg/). Auf dem ersten Blick sieht es so aus, als ob dort auch noch hilfreiche Hinweise enthalten wären.
      Dazu komme ich allerdings erst am Ende dieser oder im Laufe der nächsten Woche. Sorry!
      Bis dahin erst einmal alles Gute und prüfe am Besten nochmals deine IPKG-Version.

  12. Aleks Aleks
    Donnerstag, 5. Juli 2012    

    hey,

    danke für deine anleitung,… ich hatte bereits dsm 3.2 auf einer anderen platte erfolgreich installiert.
    hatte jetzt aber einen festplattenwechsel und auch die firmware auf 4.0 aktualisiert. jedoch bekomm ich das mit dem ipgk irgendwie nicht hin! 🙁 ich glaube, es scheitert bei mir immer ab punkt 5.

    zur info: ich habe eine ds110j, dsm 4.0, verwendet habe ich das „unstable/syno-x07-bootstrap_1.2-7_arm.xsh“

    PATH=/opt/bin:/opt/sbin:$PATH – hatte ich nicht in meiner profil zeile, somit habe ich es direkt darunter in der freien zeile hineinkopiert!
    denke auch das ich alles richtig gemacht habe,… aber ich kann dann nicht pyload über das paketprogramm installieren 🙁 bzw wie erkenne ich, ob es funktioniert hat?

    lg

    • Donnerstag, 5. Juli 2012    

      Ich schaue mir das nachher mal genauer an und melde mich nochmals hierzu.

    • Donnerstag, 5. Juli 2012    

      Welches Ergebnis kommt denn heraus, wenn du „cat /proc/cpuinfo | grep model“ ausführst?

      Wenn der genannte Pfad nicht in der Datei enthalten gewesen ist, dann könnte ich mir vorstellen dass du versehentlich die falsche Datei bearbeitet hast. Solltest du den Befehl aus Schritt 6 verwendet haben, wäre dies der Fehler. Der Unterschied zum Befehl aus Schritt 7 ist zwar sehr klein, aber sehr wichtig. Du musst die Datei „/root/.profile“ profile bearbeiten und NICHT die Datei „/root/profile“. Es kommt also auf den PUNKT vor dem Dateinamen an „.profile“. Prüfe das doch bitte nochmals nach.

      Ob alles funktioniert hat, findest du eigentlich schon dann heraus, wenn du nach einem Neustart deiner DiskStation versucht IPKG zu aktualisieren. Hierzu einfach „ipkg update“ eingeben. Wenn er dann sagt „ipkg not found“, ist da noch ein Fehler gewesen.

    • Moritz Moritz
      Samstag, 7. Juli 2012    

      @Aleks, @Mario,

      evtl. hilft der Hinweis auf folgender Seite:
      http://www.naschenweng.info/2012/01/17/synology-dsm-4-0-beta-breaks-ipkg/

      • Sonntag, 8. Juli 2012    

        Sieht gut aus, ich denke das könnte helfen, sollte es bisher noch nicht funktioniert haben.

  13. Moritz Moritz
    Dienstag, 26. Juni 2012    

    Sorry, musste die Blogseite erst wieder finden.
    Habe DS210j mit neuester Firmware und DSM 4.0.
    Als IPKG-Version habe ich diese genutzt: syno-mvkw-bootstrap_1.2-7_arm
    (bzw.: http://ipkg.nslu2-linux.org/feeds/optware/cs08q1armel/cross/stable/syno-mvkw-bootstrap_1.2-7_arm.xsh)

    • Moritz Moritz
      Dienstag, 26. Juni 2012    

      Na erneutem Versuch stelle ich nun fest dass /opt wieder angelegt ist und sich nicht löschen lässt: Device or resource busy

  14. Moritz Moritz
    Mittwoch, 6. Juni 2012    

    Hallo,

    habe alle Schritte befolgt und leider erhalte ich immer noch:
    ipkg: not found

    Woran kann das denn nun liegen?

    • Mittwoch, 6. Juni 2012    

      Ich habe die Schritte gerade eben nochmals geprüft und es funktioniert mit der aktuellsten Firmware einwandfrei. Als erstes würde ich gerne sicherstellen, dass du die richtige IPKG-Version verwendet hast. Welchen Link hast du für den Download verwendet UND welches DiskStation-Modell hast du?

  15. Ronald Ronald
    Freitag, 18. Mai 2012    

    hat perfekt geklappt..
    die installation war abgeschlossen nach der anleitung im wiki „ipkg installation „,
    ipkg update hat aber nicht funktioniert, weil ipkg nicht gefunden wurde.
    das löschen des verzeichnisses /opt und anlegen des neuen links war dann die lösung
    danke
    ronald

    • Freitag, 18. Mai 2012    

      Freut mich zu lesen! Wobei noch anzumerken ist, das dieser Befehl auf einer normalen „Linux-Kiste“ hochgradig kritisch ist. Aber die Synology DiskStation ist eben keine normale Linux-Kiste ;-).

  16. Adrian Adrian
    Samstag, 5. Mai 2012    

    Hallo.
    Nachdem ich die Tips befolgt und die beiden Zeilen auskommentiert habe, habe ich keinerlei Zugriff mehr auf die Synology…. 🙁

    • Sonntag, 6. Mai 2012    

      Hast du die Diskstation mal neu gestartet? Kommst du nur mit SSH nicht mehr drauf, oder auch per HTTP? Prinzipiell hat der Eintrag nichts mit den Zugriffsoptionen zu tun. Ein direkter Zusammenhang zwischen der Auskommentierung und einem nicht mehr zur Verfügung stehendem Zugriff ist also nicht zu erkennen. Es wäre gut zu wissen, ob alles andere bisher problemlos funktioniert hat.

    • Dienstag, 8. Mai 2012    

      Leider habe ich nichts mehr von dir gehört. Ich hoffe das bedeutet, dass jetzt alles funktioniert.

      Gruß,
      Mario

      • Adrian Adrian
        Samstag, 16. Juni 2012    

        Hi, sorry.
        Ja, plötzlich hat dann alles funktioniert, weiss nicht, wo der Fehler lag.
        Danke.

  17. Donnerstag, 26. April 2012    

    Für den DSM 4 von Synology gibt es ein Update und danach müsst ihr IPKG leider erneut installieren. Einige Hinweise hierzu findet ihr in folgendem Artikel: http://hoffmanns-cloud.de/it-themen/crashplan-ipkg-nach-dsm-aktualisierung/

  18. Jay Jay
    Samstag, 31. März 2012    

    Mario,

    all worked out well except following. I had to uninstall previous version of Crashplan using uninstall.sh (with uninstall.sh changed to #/opt/bin/bsh)

    It starts, however, one of process is not running. I am at DSM4, syno 1500+. Am I missing anything?

    Following is output

    $ /etc/init.d/crashplan start
    /bin/ps: invalid option — e
    BusyBox v1.16.1 (2012-03-07 15:44:58 CST) multi-call binary.

    Usage: ps

    Report process status

    Options:
    w Wide output

    Starting CrashPlan Engine … Using standard startup
    OK
    $ /etc/init.d/crashplan status
    /bin/ps: invalid option — e
    BusyBox v1.16.1 (2012-03-07 15:44:58 CST) multi-call binary.

    Usage: ps

    Report process status

    Options:
    w Wide output

    CrashPlan Engine is stopped.
    $ netstat -an |grep ‚:424.‘
    tcp 0 0 127.0.0.1:4243 0.0.0.0:* LISTEN

  19. Mittwoch, 28. März 2012    

    What a cool blog!

No Pings Yet

  1. LMS auf einem Synology NAS (1512+) | JuSt a Blog on Sonntag, 12. Januar 2014 at 18:12

Kommentar verfassen

Blog via E-Mail abonnieren

Gib Deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Schließe dich 12 anderen Abonnenten an

%d Bloggern gefällt das:
Springe zur Werkzeugleiste